> HP CarePacks

HP CarePacks are service products offer by Hewlett-Packard for Notebooks and Pocket PCs. These service products include warranty extension, on-site service, tracking of stolen Notebooks etc..

Was sind Care Packs ?

HP Care Packs sind optional von Hewlett-Packard zum Kauf angebotene Garantieerweiterungen und Service-Leistungen.
Es gibt unterschiedliche Servicepakete, um entsprechend der Kundenwünsche Serviceleistungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten anbieten zu können.

Wir haben Ihnen mit freundlicher Genehmigung von HP anhand der Beschreibungen von Hewlett-Packard zu den verschiedenen Arten von Care Packs, die Informationen zu diesen zusammengestellt.  Sie können zu Ihrem HP ProBook und EliteBook bei EASY USE jederzeit das für Ihre Zwecke passende CarePack käuflich erwerben. Gerne unterbreiten wir Ihnen unverbindlich ein Angebot über das zu Ihrem Notebook-Modell angebotene CarePack.

Es gibt 7 Care Pack Typen : 

!

HP Care Pack Typ : DIE BESTÄNDIGE

Garantieverlängerung :  je nach Care Pack und Produkt auf bis zu fünf Jahre - Abhol- und Lieferservice durch HP

Was lange währt, ist immer gut. Die Beständige schwört auf alles, das zuverlässig seinen Dienst verrichtet und hoffentlich ewig hält. Da kann ein Notebook, das sie kennen und schätzen gelernt hat, auch gerne mal vier oder fünf Jahre im Einsatz bleiben.

Wie man der Beständigen nun einen Gefallen tun kann ?
Mit einer Garantie- und Service-Laufzeit, die ihren treuen Begleiter so lange wie möglich am Laufen hält - die HP Herstellergarantie wird einfach verlängert !

( Textquelle : Hewlett-Packard Broschüre 4AA2-1710DEDE, Februar 2010, Seite 4 )

HP Care Pack Typ : DER GESCHÄFTIGE

Service-Vereinbarung : Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag statt Abhol- und Lieferservice durch HP

Keiner ist so busy wie der Geschäftige. Stets eifrig und am rotieren benötigt er Handheld und Notebook, um sein Business am Laufen zu halten. Das Schlimmste, das ihm passieren kann : die Hardware versagt unerwartet ihren Dienst. Dann bricht für ihn eine Welt zusammen, denn er ist plötzlich handlungsunfähig.

Wie man dem Geschäftigen nun einen Gefallen tun kann ?
Nur ein schneller Vor-Ort-Service, der seine Geräte sofort wieder einsatzbereit macht, kann ihn jetzt wieder auf die Beine bringen.

( Textquelle : Hewlett-Packard Broschüre 4AA2-1710DEDE, Februar 2010, Seite 4 )

HP Care Pack Typ : DER PECHVOGEL

Service-Vereinbarung : HP Reparaturservice -  ADP Unfallschutz Accidental Damage Protection

So ein Unglück. Da ist dem Pechvogel doch das Notebook aus der Hand gerutscht. Missgeschicke passieren ihm leider oft, vor allem, weil er im Umgang mit seinen Geräten eine gewisse Unbekümmertheit an den Tag legt. Häufig sind auch widrige Umstände Schuld, etwa ein tiefes Schlagloch auf der Fahrt zur Außenstelle, während das Notebook ungesichert auf dem Beifahrersitz liegt.

Wie man dem Pechvogel nun einen guten Rat geben kann ?
Leuten wie ihm sollte man unbedingt einen Hardware-Unfallschutz - das ADP Care Pack - ans Herz legen.

( Textquelle : Hewlett-Packard Broschüre 4AA2-1710DEDE, Februar 2010, Seite 4 )

HP Care Pack Typ : DER GEHEIMNISTUER

Service-Vereinbarung : Behalten Ihrer Festplatte beim HP Defective Media Retention Service im Reparaturfall

Alles top secret und absolut vertraulich! Der Geheimnistuer hat wirklich einiges zu verbergen. Und das zu Recht, denn einige unternehmensinterne oder behördliche Informationen gehen einfach keinen Dritten etwas an. Der heilige Gral muß daher gut geschützt werden : Die Festplatte

Wie wird die Festplatte an besten vor dem Zugriff Dritter im Service-/Reparaturfall geschützt ?
Mit dem richtigen HP Care Pack Service darf der Geheimnistuer seine Festplatte immer in persönlicher Obhut behalten. Diese Erkenntnis sollte übrigens kein Geheimtip bleiben!

( Textquelle : Hewlett-Packard Broschüre 4AA2-1710DEDE, Februar 2010, Seite 5 )

HP Care Pack Typ : DER GLOBETROTTER

Service-Vereinbarung : Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag (weltweit)

Er verbringt die meiste Zeit im Flieger und bewegt sich sicher auf dem internationalen Businessparkett. Der Globetrotter ist ständig im Dienst seiner Firma unterwegs. Immer dabei : sein mobiler Reisebegleiter. Wenn dieser irgendwo in Europa oder zwischen Nahem Osten und Südost-Asien ausfällt, stellt sich plötzlich die Frage nach dem Computerfachmann des Vertrauens.  

Wie der Globetrotter diesen nun finden kann ?
So weltoffen der Gloebtrotter auch ist, in Sachen Service und Support wird er auf das weltweite Angebot der HP Care Pack Services Travel setzen.

( Textquelle : Hewlett-Packard Broschüre 4AA2-1710DEDE, Februar 2010, Seite 5 )

HP Care Pack Typ : DIE SPÜRNASE

Service-Vereinbarung : Lokalisierung + Wiederbeschaffung beim HP Tracking und Recovery Service

Zwei Minuten nicht aufgepaßt - und schon ist das Notebook weg. Gestohlen in der Abflughalle am Flughafen oder vom Beifahrersitz des eigenen PKW. Doch die Spürnase kommt den Langfingern garantiert auf die Schliche! Allerdings nicht mit detektivischem Spürsinn, sondern mit Hilfe des HP Tracking and Recovery Service. Damit lassen sich gestohlene HP Notebooks lokalisieren und wiederbeschaffen. Zusätzliches Pech für Datendiebe: Vorher löscht die Spürnase per Fernzugriff noch alle vertraulichen Daten. Interessant ist dies übrigens auch für alle, deren Leasingvertrag ausläuft. Sie können das Gerät garantiert ohne wiederherstellbare Datenbestände zurückgeben.

( Textquelle : Hewlett-Packard Broschüre 4AA2-1710DEDE, Februar 2010, Seite 5 )

HP Care Pack Typ : DER SPONTANE

Garantie-/Service-Verlängerung :  nach Ablauf der Herstellergarantie bzw. Care Pack Laufzeit

Der Kurzentschlossene ist spontan und plant nicht lange im Voraus. Auch die Entscheidung, wie lange er ein Gerät im Einsatz hält, trifft er nach Lust und Laune und momentaner Zufriedenheit. Bei dieser Einstellung kann nur eine flexible Garantieerweiterung mithalten. Selbst in allerletzter Minute lassen sich damit HP Herstellergarantie oder ein HP Care Pack Service um ein weiteres Jahr verlängern. Und wer weiß, wie es danach weitergeht ...

( Textquelle : Hewlett-Packard Broschüre 4AA2-1710DEDE, Februar 2010, Seite 5 )